Das weltbeste Dinkel-Vollkorn-Brot

Ich gebe es zu: Man kann sich natürlich fragen, warum man Brot selbst backen sollte, wenn man doch gutes und gar nicht so teures Brot auch beim Bäcker oder im Supermarkt kaufen kann.

Aber darauf antworte ich mit absoluter Überzeugung: Wer einmal sein eigenes Brot gebacken hat, der macht es immer wieder. Denn es schmeckt einfach besser. Außerdem weiß man, welche Inhaltsstoffe drin sind. Nämlich nur das, was man selbst rein tut. Und: Irgendwie gibt es einem ein gutes Gefühl, sein Brot selbst zu backen.

Es gibt viele Brot-Rezepte im Internet, auch für Dinkel-Vollkorn-Brot. Ich habe auch zunächst mit der 500ml-Wasser-Hefe-500g-Mehl-Variante angefangen. Obwohl das so natürlich total gesund ist, war mir der Teig einfach zu „geschmacklos“. Ich habe daher Salz und Zucker hinzugefügt. Das ist nicht ganz so gesund, aber es schmeckt so einfach würziger.

Und weil ich Körner-Brote total gerne mag, kommen auch noch Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Chiasamen dazu. Das sorgt für den gewissen Biss.

Nachdem man den Teig kurz hat gehen lassen, kommt alles in den Ofen – und die Wohnung duftet herrlich davon!

Aber jetzt nochmal langsam und Schritt für Schritt:

Zutaten:

  • 500ml Wasser (warm, nicht heiß)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500g Dinkelvollkornmehl
  • 3 gestrichene TL Salz
  • 1 gestrichener TL Zucker
  • 100g Kürbiskerne
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 30g Leinsamen
  • 30g Chiasamen
  • 2 TL Haferflocken
  • etwas Olivenöl

Und so geht es:

Den Würfel frische Hefe im warmen Wasser auflösen. Das Dinkelvollkornmehl, das Salz und den Zucker hinzugeben. Den Teig mit dem Knethaken kneten. Nach und nach die Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Chiasamen hinzugeben bis ein homogener Teig entstanden ist.

Den fertigen Teig (je nachdem wieviel Zeit Du hast) 20-40 Minuten, abgedeckt mit einem Küchentuch, ruhen lassen. Der Teig geht in der Zeit auf.

Eine Brotbackform mit Olivenöl fetten und den aufgegangenen Teig hineingeben. Der Teig ist durch die Ruhezeit luftig geworden, er sollte daher nicht mehr geknetet oder zu sehr bearbeitet werden, so dass die Luftblasen nicht zerstört werden.

Die Haferflocken auf den Teig streuen.

Das Brot 50 Minuten bei 180 Grad (Ober/Unterhitze) backen. Danach aus dem Ofen holen, aus der Form lösen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Fertig!

Ich hoffe, das Brot-Backen macht Euch ebenso viel Freude wie mir und das Brot schmeckt Euch!

Eure Nadine xx

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare bei „Das weltbeste Dinkel-Vollkorn-Brot“

  1. Hallo,
    Das hört sich super lecker an. Meine Frage, bei der ich mir nie sicher bin.

    Backst du das Brot auf dem Rost oder dem Backblech? VG Nadine

    1. Ich backe auf dem Rost! ☺️

  2. Hallo,
    ich habe dieses leckere Rezept gerade gefunden und möchte es gerne backen. Meine Frage ist: kann ich hierfür auch Trockenhefe benutzen? Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    LG Birgit

    1. Ich habe es noch nie mit Trockenhefe probiert, aber eigentlich müsste es gehen!

  3. Hallo Nadine,

    das Brot schmeckt himmlisch 👌🏻👌🏻👌🏻😋😋😋 und ab sofort kaufe ich kein Brot mehr. Es wird Scheibenweise eingefroren, so dass ich immer frisches Brot da habe. Selbst mein Mann, der so gar nicht auf gesund steht 😂mag dein Brot 🍞 👌🏻.

    Gruß Astrid
    Vielen Dank für das einfache und tolle Rezept.

    1. Vielen Dank, das freut mich total! 🙂

  4. Hallo Nadine,
    muss ich den Backofen vorheizen?
    Gruß Heike

    1. Ich heize den Ofen vor, damit sich eine schöne Kruste bildet! Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar