Tassen bemalen mit Kindern

Bei dem derzeit eher miesen Wetter muss man sich etwas einfallen lassen, um die lieben Kleinen drinnen zu beschäftigen. Hinzukommt, das bald mal wieder diverse Festivitäten anstehen – Muttertag, Vatertag, Valentinstag, … und dann kommt schon Ostern…! Es müssen also bald wieder Geschenke gebastelt werden.

Was mich an manchen Bastelanleitungen für kleine Kinder stört, ist, dass man nur ein gutes – d.h. halbwegs hübsches = verschenkbares – Ergebnis hinbekommt, wenn man als Erwachsener massiv in den Schaffensprozess der Kleinen eingreift („Nein, der Fingerabdruck muss da hin!“; „Nimm jetzt gelb, nicht rot!“; „Nein! Nicht so rumschmieren!“). Das macht wenig Spaß und ist auch nicht so authentisch.

Beim Tassen bemalen klebt man einfach die Teile, die weiß bleiben sollen, mit Klebeband ab. Und auf der restlichen Fläche können sich die Kinder einfach austoben.

Das brauchst Du

Ich habe weiße Tassen im Supermarkt gekauft (gibt es auch bei DEPOT, BUTLERS etc), außerdem Klebe-/Paketband sowie Porzellanmalstifte (z.B. von Edding), die es im Bastelladen gibt. Dort gibt es auch selbstklebende Buchstaben, falls Du die Tassen beschriften möchtest.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du klebst einfach den Henkel und den oberen und unteren Rand der Tasse mit dem Klebeband ab, so dass diese Teile beim Bemalen weiß bleiben. Außerdem kannst Du selbstklebende Buchstaben aufbringen. „Mama“ oder „Papa“, „Opa“ oder „Oma“, ein Name, Initialen oder ein „I love you“ – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Jetzt geht es los und die Kids können die Tassen mit den Porzellanmalstiften nach Herzenslust bekritzeln, ohne dass Du sie bremsen musst.

Sollte es nötig sein, kann das Gemalte auch noch „korrigiert“ werden. Zum Beispiel, wenn im Inneren der Tasse gemalt wird, kann das einfach weggewischt werden.

Danach müssen die bemalten Tassen kurz trocknen und werden dann bei 160 Grad für 25 Minuten im vorgeheizten Backofen gebrannt. Die Tassen sind dann sogar bis 50 Grad spülmaschinenfest.

…ein schönes Abschiedsgeschenk für die Kita

Wir haben die Tassen übrigens letztes Jahr (mit den Anfangsbuchstaben der Namen) mit Merci-Bonbons gefüllt und den Erzieherinnen der Kita-Gruppe als Abschiedsgeschenk übergeben.

Das Geschenk kam – behaupte ich jetzt zumindest mal – sehr gut an. Aber ich wollte etwas „Nützliches“ verschenken und dachte mir, dass die Erzieherinnen im Laufe des Tages ja die eine oder andere Tasse Kaffee brauchen, um den Flohzirkus in der Gruppe zu überstehen.

Ich bin gespannt, wie Ihr die Bastelidee findet und wünsche Euch viel Spaß beim Gestalten, Malen und Verschenken!

Eure Nadine xx

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar